290 ExpertInnen und TeilnehmerInnen aus 12 Ländern der Welt diskutierten 2 Tage lang die aktuellen Trends in der Motorenforschung.  Die Gäste aus Europa, Japan, China, Brasilien und den USA folgten der Einladung des Large Engine Competence Center (LEC) und des Institutes für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik (IVT) zur 15. Tagung „Der Arbeitsprozess des Verbrennungsmotors. Die internationale Konferenz wurde anlässlich des 80. Geburtstages Prof. Rudolf Pischingers gewidmet, der die erste Veranstaltung 1987 zum 80. Geburtstag von Prof. Anton Pischinger veranstaltet hat.

In 44 Fachvorträgen wurden Themen vom Hochleistungsaggregat für Motorräder über PKW und LKW bis zum Großmotor für Schiffe und Energiebereitstellung behandelt. Vorträge, Ausstellung und Networking-Events regten zum intensiven fachlichen Austausch an. Herausfordernde Ziele wie extrem schadstoffarme Diesel- und Ottomotoren, Verbrennungsmotoren für Hybridantriebe, weitere Wirkungsgradsteigerung bei allen Motoren und dazu geeignete Technologien wie effiziente Abwärmenutzung sowie Konzepte für Alternative Kraftstoffe, Hochaufladung, etc. wurden diskutiert.

Die Teilnehmer und Vortragenden kamen aus Industrie, Wissenschaft und dem öffentlichen Bereich. Hochrangige Vertreter führender Fahrzeug- und Motorenhersteller, Engineeringunternehmen sowie alle fachspezifischen Universitätsinstitute des deutschen Sprachraumes nahmen teil und diskutieren über neue Konzepte und Erkenntnisse für die Verbrennungsmotoren von Morgen.

Das Tagungsprogramm kann hier abgerufen werden. Weitere Informationen sind unter ivt.tugraz.at abrufbar.

Alle Fotos der 15. Tagung „Der Arbeitsprozess des Verbrennungsmotors“ hier ansehen.

Fotocredits: © LEC GmbH