Österreich hat sich verpflichtet bis zum Jahr 2030 seine gesamte Energy aus erneuerbaren Quellen zu beziehen und somit in den nächsten zehn Jahren die Energiegewinnung aus Erdgas zu beenden. Um diese Ziele zu erreichen rekrutiert die Verbund AG Forscher aus ganz Europa für das Kraftwerk Mellach, wo Firmen neue Wasserstofftechnologien in einem sogenannten Reallabor testen können.

Es kann über 7 Millionen Euro kosten ein solches Labor, in dem Wasserstofftechnologien über einen Zeitraum von mehreren Monaten getestet werden können, so Prof. Andreas Wimmer, CEO und wissenschaftlicher Leiter des LEC. Das LEC hilft Firmen dabei die thermodynamische Leistung ihrer Motoren zu optimieren, indem hunderte Sensoren überwachen und aufzeichnen, wie der Wasserstoff verbrennt.

„Wasserstoff ist sehr leicht zu verbrennen, da er leichter zündbar ist als andere Kraftstoffe“, so Prof. Wimmer über die vergleichsweise geringe Energiemenge, der es bedarf um das Gas zu zünden.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Englischer Sprache hier.